Sonntag, 24. Juni 2012

Was hat Grafik mit Häkeln zu tun?




Warum zeichnet eine Häkelkünstlerin soviel?
Weil sie ein Faible für die Linie hat.
Entweder als gezeichnete Linie, oder als verwirkte Linie die sich in die 3. Dimension erhebt.
Außerdem habe ich eigentlich Grafik studiert.
Aber der ganz aktuelle Grund für diese Flut an Zeichnung und Druckgrafik ist ein ganz anderer:
Ich habe seit einem Jahr mein Atelier auf dem Lande und viele Motive vor der Nase.
Und ich habe das ganz starke Bedürfnis manchmal schon nach einem Tag ein künstlerisches Endprodukt sehen zu können.
Beim Häkeln brauche ich Wochen, Monate, Jahre.
Eine besondere Qualität und Ruhe die ich im Prozeß sehr schätze (schnell häkeln geht nicht!) und die auch in den Arbeiten selbst zu spüren ist.
Aber manchmal brauche ich schnelle Tatsachen.
Hier sind welche davon zu sehen: 2 Graphitpanoramen.
Außerdem, zur anschaulichen Didaktik, einer von den 2 Druckstöcken (Linol) zum gezeichneten Motiv.

Keine Kommentare:

Kommentar posten