Donnerstag, 2. Dezember 2021

Portrait

In der niederländischen Zeitschrift für Textilkunst "textielplus" ist ein Artikel über mich und meine Kunst erschienen!




Mittwoch, 24. November 2021

Montag, 15. November 2021

Das Wasser auf seiner 37igsten Station

Ab Sonntag, 21. November bis zum 6. Dezember fließt das Wasser in St. Albert in Saarbrücken.

So sieht es im Moment aus (8 Meter lang):


 


Mittwoch, 20. Oktober 2021

Albstadt von oben

Letztes Jahr habe ich im Oktober eine Woche auf dem Turm der Martinskirche in Albstadt-Ebingen verbracht. Meine künstlerischen Beobachtungen aus der Höhe habe ich täglich auf einer alten Eichentüre aus dem benachbarten Kunstmuseum im Innenraum der Kirche abgelegt, nachdem ich die 162 Stufen herabgestiegen war. Am siebten Tag habe ich geruht. 

Diese Installation ist nun im Kunstmuseum Albstadt im Rahmen der Ausstellung "Albspaziergang" zu sehen. 








Montag, 11. Oktober 2021

Der Acker für Oderwitz

Der partizipative Häkelacker wurde aufgrund der eingetroffenen Masse an gehäkelten Ackerschollen erst kurz vor dem Besichtigungstermin am 2. Oktober fertig (ein paar Unkräuter waren dazwischen):




Montag, 4. Oktober 2021

Living Sculpture

Im Jahr 2000 habe ich mit dem Schal begonnen. Der Wollknäuel ist sehr groß - ich habe immer noch viel Arbeit vor mir. Am Samstag, den 2. Oktober, saß ich in einer alten Textilfabrik in der Oberlausitz und habe weitergehäkelt. Eine lautlose Häkelperformance im Rahmen des Kunstparcours Mit.Nachbarn Oderwitz.






 


Mittwoch, 29. September 2021

Acker in Oderwitz

 Ein partizipatives Häkelprojekt mit Ackerschollen.












Montag, 27. September 2021

Ackern in Oderwitz

Am 2. Oktober geht meine Kunst vom westlichsten Teil Deutschland in den östlichsten:

In Oderwitz findet ein Fahrradparcours mit 11 Stationen statt an denen Kunst passiert. Station 5 ist "Rapunzel lass deinen Schal herab" in einer alten Textilfabrik.



Freitag, 24. September 2021

The Lady of the Polka Dots

This ain´t the Archies

Ein textiles Portrait einer Textilheroine für Australien!

Die Arbeit ist nach Postwirrungen in Singapur und wegen coronabedingten Einfuhrproblemen endlich in Newcastle, New South Wales angekommen. Und vielleicht kann die Timeless Textiles Gallery auch bald in echt wieder öffnen und Besucher bei der Ausstellung textiler Portraits empfangen.






Montag, 13. September 2021

Wasser blubbert die letzte Woche!

Noch bis zum 19. September ist in Pforzheim im Rahmen der Ausstellung URBAN ART @ PFORZHEIM die Installation "Wasser" am Rathaus vom Marktplatz aus zu sehen.


 

Mittwoch, 8. September 2021

Natur als Vorbild

aus der aktuellen Produktion:

Zistrosen und ihre weichen Nachahmungen


Montag, 30. August 2021

Fuzzy World im Urlaub


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Fuzzy World ist inzwischen auf 83 Hauptfiguren und 193 Nebenfiguren angewachsen. Obwohl sie auch mal Ferien im Grünen machen.

Freitag, 13. August 2021

Pfannoptikum buchen


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das "Rollende Museum" kommt überall hin!

Kontakt:

E-Mail: rollendes-museum@gmx.de

 


Sonntag, 1. August 2021

Ain´t the Archies

Textile Künstler portraitieren auf textile Art Textilkünstler.


In der Timeless Textiles Gallery in Australien wurden 20 internationale Künstler eingeladen eine Textilkünstler*in zu portraitieren. Meine Wahl fiel auf Yayoi Kusama. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich auch immer nur Punkte bzw. Häkelmaschen. 

Ab dem 4. August zu sehen in Newcastle, New South Wales.

 

Mittwoch, 28. Juli 2021

Das Museum rollt...


 

 

 

 

 

Das "Pfannoptikum" ist weiter unterwegs. Am Freitag, den 30. Juli fährt es um 18 Uhr in Sankt Wendel im Rahmen der "Sommerausstellung" auf den Platz vor dem Mia-Münster-Haus.

Mein Bildhauerbruder und ich zeigen wieder Kleinplastiken aus Wolle, Gummi, Plastik, Stein, Metall und Holz die wir kombinieren mit Fundstücken aus unseren Sammlungen. Der Name unseres Projektes erklärt sich aus diesem Panoptikum: Aus einem ehemaligen Verkaufswagen von Pfanni ist das "Pfannoptikum" entstanden. Und mit unserem fahrenden Spiegelkabinett mischen wir uns nun unter die Schausteller*innen. 
Wenn die Menschen nicht ins Museum kommen (können), dann kommt das Museum zu ihnen!
 
Kontakt: 
E-Mail: rollendes-museum@gmx.de
 

 

Montag, 19. Juli 2021

Silles Leben

 Nature Morte – 
Stilleben auf Mias Tisch
 
Mit dieser Installation bin ich vertreten bei der 
bis zum 22. August verlängerten  

Fünf Arbeiten von mir liegen auf dem Tisch von Mia Münster.

Mia Münster war Bildende Künstlerin und lebte von 1894 bis 1970, stammte aus St. Wendel.  Sie hatte ein bewegtes Leben auf der Suche nach ihrem Platz, ihren weiblichen Möglichkeiten im Rahmen ihrer Zeit, ihrer künstlerischen Position und vor allem ihrer wirtschaftlichen Existenz.

Ich habe Kleinplastiken meines bisherigen künstlerischen Arbeitens neu zusammengefügt und lasse sie gemeinsam erzählen.

Ich kann mich mit Mias Fähigkeit, sich flexibel auf die Einschränkungen ihrer Welt kreativ einzulassen um irgendwie das beste daraus zu machen stark identifizieren.

Hier sind die Arbeiten im Einzelnen zu sehen:

Vase, 2006

Kernobst, 2012

Tentakel, 2017

Kochtöpfe,2008   




Totenkopf, 2007







Donnerstag, 8. Juli 2021

Wasser im Sauerland

Das wandernde und wachsende Altartuch ist auf seiner 36igsten Station seiner bisher zehnjährigen Reise. Es ist ein Kunstprohjekt, das nicht auf Fertigstellung angelegt ist. Immer häkle ich daran weiter...

So sieht es im Juli 2021 aus!






 


 













 

 


Montag, 5. Juli 2021

Wasserflut im Stadtlabor

Noch mehr Wasser fließt in diesem Sommer in der Kunst!

Im Rahmen der Gruppenausstellung URBAN ART @ PFORZHEIM ist im Stadtlabor am Marktplatz das transportable Löschwasser zu sehen.




 

 




 

Mittwoch, 30. Juni 2021

Das Altartuch in Schmallenberg

Das wandernde und wachsende Altartuch ist wieder unterwegs!
 
Vom 3. bis zum 14. Juli 2021 wird es in der Kirche St. Alexander in Schmallenberg zu sehen sein.
Im Rahmen des "Spirituellen Sommers" und dem Festival für textile Kunst "Die Textile 2021" wird das Wasser wieder ein Stückchen länger und verändert vom Altar plätschern und wogen.
Seit 2011 häkle ich vor jeder neuen Station daran weiter und es ist im Moment circa 7 Meter lang.
Das Wasser ist an keinem Ort dasselbe.
 
So sah das "Wasser" im Juli 2020 aus. Onstmettingen St. Maria.

 

 

Sonntag, 27. Juni 2021

Das MIKROMYSTERIUM im Stadthaus Ulm bis zum 4. August!

 
Wiedereröffnung
 


 
 
 
Das "MIKROMYSTERIUM - eine ansteckende Ausstellung" im Stadthaus Ulm konnte bisher nur von außen, über die Fenster - gut geschützt vor den Viren und Bakterien - betrachtet werden.
Nun sind bald viele geimpft und man kann den Erregern näher kommen.
Das Museum ist wieder geöffnet und die mobile Installation kann im Luftraum der Architektur von Richard Meier von mehreren Etagen aus betrachtet werden.
Die Ausstellung wurde verlängert und kann noch bis zum 4. August besucht werden.