Dienstag, 10. Mai 2022

Bordüre heisst auf englisch "Border" (Grenze)!


 

Ornament - Natur von der Rolle

Innere Bilder vom Häkeln sind meistens voll von Spitzendeckchen und Bordüren.
Anstatt als häkelnde Bildhauerin nun gegen diese Assoziationen anzukämpfen, habe ich sie mir näher angeschaut.

Spitzen in Form von Kragen und Kleidungsbesätzen waren im Biedermeier Mode und wurden meistens geklöppelt. Das Bürgertum wollte dem Adel nacheifern und hat mit bescheideneren Mitteln, nämlich der kopierenden Häkelnadel, das teure Vorbild nachempfunden. Die Technik bietet sich an, florale Formen in mathematischer Ordnung aneinander und übereinander zu setzen.
Die Häklerinnen haben so außerdem ihren Fleiß und ihre Tugend in blütenweiß demonstrieren können - einer zusätzlichen Eigenschaft aller filigran, durchbrochenen, zarten Textilgespinste.

Neben dieser Spitzenwelt beginnt die Industrialisierung und entfremdet die Menschen von der Natur. Ihr stilisiertes Ideal blüht stattdessen in den Innenräumen der Häuser in Form von üppigen Dekoren.
Vielleicht war das der Beginn der Vorstellung, dass Natur irgendwo da Draußen stattfindet und ungebremst wie im Musterrapport zur Verfügung steht. Und die eigentliche Natur wurde derweil geordnet, gerastert und parzelliert. Die wirkliche, wilde und üppige Natur kennen wir gar nicht. Sie ist ein Sehnsuchtsort der nur in der Kunst reanimiert werden kann.


 

Sonntag, 1. Mai 2022

Ausstellung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine nächste Ausstellung.
Mit gestickter, gezeichneter und gedruckter Grafik. Und vor allem mit gehäkelten Bordüren als Zauninstallationen. 
Bordüre heisst auf englisch "Border" - also Grenze.

Im  Stadtmuseum Siegburg!